@hundefibel folgen

Hundeforum von hundeerziehung-abc.de

Kälte und Hundepfoten..

Hilfe bei Gesundheitsproblemen und Futterfragen.

Kälte und Hundepfoten..

Beitragvon Junie » Di 31. Jan 2012, 19:00

.. ab wann wird Kälte an den Pfoten problematisch? Weiß vielleicht jemand weshalb Schlittenhunde oft Schuhe tragen? Ist das wegen der Kälte oder wegen der Verletzungsmöglichkeit durch Eis? Interessiert mich, weil ich doch die eine oder andere Tour noch plane und -20°C haben wir auch hier im "Flachland", mag gar nicht wissen wie kalt es dann teils in den Bergen werden kann..
Benutzeravatar
Junie
Beagle
 
Beiträge: 157
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:14

Re: Kälte und Hundepfoten..

Beitragvon diesiso » Di 31. Jan 2012, 19:05

Also ich kann Dir nich sagen, ab wann da was problematisch wird.

Aber Luke läuft sehr viel besser im Schnee, seit dem er die Ruffwear Schuhe hat.
Die ziehe ich aber nur an, wenn wir weiter laufen oder wenn Vereisungen unterm Schnee ist, denn da hat er sich mal ganz, ganz böse die Pfote aufgeschnitten.
Viele Grüße von
Simone, Luke und Jack von Berchtenstadt


"Ich will mindestens die Welt verändern, bevor ich geh..."
Benutzeravatar
diesiso
Chihuahua
 
Beiträge: 35
Registriert: Di 27. Dez 2011, 22:11

Re: Kälte und Hundepfoten..

Beitragvon Junie » Di 31. Jan 2012, 19:07

wir haben auch Schuhe, ich werd sie wohl Tyra bei irgendeiner Gassirunde/Wanderung mal anziehen zum Trainieren. Aber an sich ist mir ein Schuhloser Hund immer noch am liebsten ;)
Benutzeravatar
Junie
Beagle
 
Beiträge: 157
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:14

Re: Kälte und Hundepfoten..

Beitragvon Pyjimaus » Di 31. Jan 2012, 19:14

Ich denke, Schlittenhunde habe Schuhe, um die Pfoten zu schützen bei der enormen Belastung. Für normale Hunde, die nicht solche Leistungen bringen müssen....ich weiß nicht, habe ich noch nie benötigt.
Wir in Schweden: www.bibernase.de

"Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert."
Martin Luther King
Benutzeravatar
Pyjimaus
Beagle
 
Beiträge: 136
Bilder: 10
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 12:56
Wohnort: Im schönsten Bundesland der Welt

Re: Kälte und Hundepfoten..

Beitragvon COMpanion » Di 31. Jan 2012, 20:44

Also ich habs nur einmal erlebt das es den Hunden zu kalt geworden ist an den Pfoten. War bitter kalt den Tag und es zog dir alles zusammen du hast sie richtig von ein Bein aufs andere springen gesehen. Den Tag fiel großes Gassie aus. Im normalfall reicht bei uns in unseren Breitengraden die normale Pfotenbehaarung und die Ballen als Schutz.

Rennt ein Hund viel im harschen Schnee werden die Pfoten auch stark beansprucht und die Ballen werden durch die Feuchtigkeit auch weich. Kommen noch zugbelastungen dazu gibt es einen größeren Abrieb und um die Ballen zu schonen hilft man den Hunden mit Schuhen.

Ein normaler Familienhund benötigt diese aber kaum und auch habe ich noch keinen Hund bei den Eskimos mit Schuhen gesehen.
Petty und die COMpanion - family
www.companiondog.eu
..........................................................................................
you can judge the heart of a man by his treatment of animals - imanuel kant
Benutzeravatar
COMpanion
Mops
 
Beiträge: 78
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 21:09
Wohnort: Kronach

Re: Kälte und Hundepfoten..

Beitragvon Junie » Di 31. Jan 2012, 20:50

ich liebäugle mit einer Tour zum Funtensee.. deswegen die Frage..
Benutzeravatar
Junie
Beagle
 
Beiträge: 157
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:14

Re: Kälte und Hundepfoten..

Beitragvon Ivy » Di 31. Jan 2012, 20:57

Die Schlitties haben idealer Weise Pfoten aus Kruppstahl. Werden wirklich so gezüchtet, dass sie sehr harte Ballen haben. Dennoch kann es gerade bei langen Touren mal zu Verletzungen kommen oder einzelne Hunde neigen doch mal zu weichen Ballen, Eisklumpenbildung etc. Die kriegen dann Schuhe an. Mit der Kälte hat das meines Wissens nach nix zu tun, das können die ab. Diese Booties sind auch keine richtigen "Schuhe" mit Sohle. Eher so "Socken" aus Nylon oder anderem Stoff. Hier mal ein Beispiel.

Denke auch, solange kein Salz gestreut ist, machen Minusgrade den meisten Hundepfoten nix aus. Bei uns zu Hause gibt's auch gern mal -20° und ich hab Schnuffi auch im Winter nie Schuhe angezogen. (Er hatte später welche, aber nicht wegen Kälte)

Und nicht erschrecken, wie der Hund die ersten Male mit den Schuhen läuft. :D Das sieht zum Schreien aus! Trainieren kann man das aber ja mal, so für den Fall der Fälle.
DON'T PANIC!
. o O (Ivy leidet am Sibirienfieber)
Benutzeravatar
Ivy
Beagle
 
Beiträge: 169
Registriert: So 15. Jan 2012, 10:17
Wohnort: zwischen den Meeren

Re: Kälte und Hundepfoten..

Beitragvon Junie » Di 31. Jan 2012, 21:38

wenn wir im Winter die Tour wirklich machen, geht es um Temperaturen um die -30/-40 °C. Wobei nur kurzfristig.. denke die meiste Zeit dann um die -20 °C. Aber das dann langfristig, also so 8 Stunden?
Benutzeravatar
Junie
Beagle
 
Beiträge: 157
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:14

Re: Kälte und Hundepfoten..

Beitragvon Die Punks » Mi 1. Feb 2012, 08:40

Hmm, ich weiß nicht, Ich denke ja mal, dass Du (wiedermal ;) ) nicht nur geruhsame Wanderwege entlanggehen wirst, sondern in den Bergen auch schwierigeres Gelände hast. Da hätte ich mit Schuhen Angst, dass Tyra weniger Halt hat auf unebenen Boden, da sie die Pfoten dann ja nicht mehr einsetzen kann.

Es schadet sicher nicht, sie dran zu gewöhnen und sie auf der Waderung mitzunehmen, so dass Du sie benutzen könntest, wenn Du merkst, dass Tyra Probleme bekommt. Aber ich würde es lieber vermeiden so lange es geht.

Meine verrückte Bande springt immer noch mit Begeisterung in die Ostsee :shock: :neh: :shock:
Benutzeravatar
Die Punks
Beagle
 
Beiträge: 161
Bilder: 20
Registriert: Di 27. Dez 2011, 22:13

Re: Kälte und Hundepfoten..

Beitragvon Junie » Mi 1. Feb 2012, 08:46

wenn die Packtaschen dabei sind, sind die Schuhe auch dabei. Ansonsten je nachdem was ich brauche und wieviel Platz im Rucksack ist. Aber irgendwas als Not-Pfotenschutz nehm ich mit.. Danke für deine Antwort, Maike, hast mich auf einen weiteren Punkt aufmerksam gemacht. Mein Hund hat ja nicht nur Pfoten, sondern Schneeschuhe indem sie die Zehen abspreizt und das geht in Schuhen nicht mehr. Also würde sie wie der Mensch ohne Schneeschuhe tief einsinken.

Also erweitern wir unsere Normalwinterausrüstung um die Schuhe, die ich dann immer dabei haben werde und nicht nur, wenn der Platz ausreicht..
Benutzeravatar
Junie
Beagle
 
Beiträge: 157
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:14

Nächste

Zurück zu Gesundheit und Futter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron