@hundefibel folgen

Hundeforum von hundeerziehung-abc.de

Empfehlenswerte Hundebücher

Tips, Fragen, Austausch rund um Hundeerziehung und Hundetraining

Empfehlenswerte Hundebücher

Beitragvon Biene87 » Do 26. Jan 2012, 16:49

für Anfänger

englisch: How to behave so your dog behaves (Sophia Yin)
--> Einführung in das Handwerkzeug des Hundetrainings, Anleitung zur Verhaltensbeobachtung am eigenen Hund, Trainingsübungen für Menschen ohne Hund

So lernt mein Hund (Sabine Winkler)

Hunde sind anders, Menschen auch (Jean Donaldson)
--> Achtung: Man könnte nach der Lektüre des Buches auf die Idee kommen, dass "Ignorieren" immer das Mittel der Wahl bei Fehlverhalten ist. Dem ist natürlich nicht so ;) Trotzdem sehr gute Einführung in systematisches, positives Hundetraining, dass besonders dem Anfänger die "Disney-Brille" abnimmt :D U.a. konkrete und kleinschrittige Trainingsanleitungen.

Wölfisch für Hundehalter
(Bloch/Radinger)

für Fortgeschrittene


Ich lauf schonmal vor (Thomas Baumann)

Der Hyperaktive Hund (Maria Hense)

Dummytraining Schritt für Schritt
(Viviane Theby und Lisa Peitz)
--> Einführung auch für Nicht-Retriever, für Hunde, die das Apportieren nicht "im Blut" haben ;)

Gerne ergänzen und diskutieren :geek:
Benutzeravatar
Biene87
Australian Cattle Dog
 
Beiträge: 201
Registriert: Di 27. Dez 2011, 21:55

Re: Empfehlenswerte Hundebücher

Beitragvon Koernchen » Do 26. Jan 2012, 18:35

Ob für Anfänger oder Fortgeschrittene, ich mag folgende Bücher besonders:

"Besser kommunizieren mit dem Hund" von Anne Krüger

"Das andere Ende der Leine" und "Liebst du mich auch?" sowie "McConnels Erziehungskiste" von Patricia B. McConnel

"Calming Signals - Die Beschwichtigungssignale der Hunde" von Turid Rugaas

"Richtig spielen mit Hunden" von Eckard Lind

:)
Das mir der Hund das Liebste sei sagst du, oh Mensch, sei Sünde...der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde...
Benutzeravatar
Koernchen
Australian Cattle Dog
 
Beiträge: 207
Registriert: Di 27. Dez 2011, 21:47
Wohnort: Marburg

Re: Empfehlenswerte Hundebücher

Beitragvon Lockenwolf » Do 26. Jan 2012, 19:29

für Fans von Lernverhalten

Karen Pryor: Positiv verstärken-sanft erziehen beschreibt und erläutert Lernverhalten und Motivation nicht nur für den Hund. Einfach genial und sollte in keinem Bücherregal fehlen!
Pudelverückt zu sein ist schön, es kann nur nicht jeder!
Benutzeravatar
Lockenwolf
Beagle
 
Beiträge: 121
Bilder: 10
Registriert: Di 27. Dez 2011, 22:16
Wohnort: Magdeburg

Re: Empfehlenswerte Hundebücher

Beitragvon Biene87 » Fr 27. Jan 2012, 07:36

Stimmt, Frau McConnell hab ich ganz vergessen - dabei lese ich sogar regelmäßig ihren Blog :) Ich mag ihre Art zu schreiben sehr gern.

Lind habe ich sogar gerade neben meinem Bett liegen... Und komme nicht weiter. Ab einer gewissen Stelle (wenn die Grundlagen des Spielens erklärt sind) verliert er sich in "wissenschaftlichen" Ausführungen über Teams und Motivation. :neh: Gibts von ihm vielleicht eine empfehlenswerte DVD zu dem Thema?

Calming Signals ist sicherlich interessant, aber man sollte sich beim Lesen darüber im Klaren sein, dass einiges in dem Buch schon wieder überholt ist ;)

Mir fehlt noch was zum Thema Ausdrucksverhalten, was nicht gleich Feddersen-Pettersen ist :thankyou:
Benutzeravatar
Biene87
Australian Cattle Dog
 
Beiträge: 201
Registriert: Di 27. Dez 2011, 21:55

Re: Empfehlenswerte Hundebücher

Beitragvon Chubais » Fr 27. Jan 2012, 09:26

Biene87 hat geschrieben:
Calming Signals ist sicherlich interessant, aber man sollte sich beim Lesen darüber im Klaren sein, dass einiges in dem Buch schon wieder überholt ist ;)



Hab zwar nur das Video gesehen, allerdings bekommt man da den Eindruck das Hunde nix anderes tun als sich gegenseitig ständig und ewig zu beschwichtigen... was da fehlt ist schlicht der Grund fürs beschwichtigen ;) Das ist nett um mal zu sehen, was alles so Beschwichtigung sein kann, das war es dann allerdings auch. Das ist nur die halbe Seite unserer Hunde ;)

Gruß Iris
Benutzeravatar
Chubais
Mops
 
Beiträge: 67
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 06:53

Re: Empfehlenswerte Hundebücher

Beitragvon Junie » Fr 27. Jan 2012, 09:32

ha das Buch auch.. als absoluter Hundesprachidiot ist es ein guter Einstieg, aber ehrlich gesagt ist jede Gassirunde mit verschiedenen Hunden und deren Haltern, die so nett sind und einem gewisse Zeichen erklären mehr wert. Vor allem hat man - wie Iris auch meinte - mehr Verständnis für ein Signal, weil man die Entstehungsgeschichte kennt. Aber für den absoluten Neuling, der auf so ein Wissen nicht zurückgreifen kann auf jeden Fall ein Einstieg in die Thematik.. bei Ziemen "Wolf" gibt es auch einige gute Infos zu dem Thema..
Benutzeravatar
Junie
Beagle
 
Beiträge: 157
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:14

Re: Empfehlenswerte Hundebücher

Beitragvon Koernchen » Fr 27. Jan 2012, 14:14

Gudrun Feltmann finde ich noch recht empfehlenswert. Habe allerdings nur mal ihre Videos gesehen, ihre Bücher kenne ich (noch) nicht... :)


Und ansonsten, wenn man einfach nur mal abschlaten und schmunzeln möchte, für jeden Hundehalter:

Michael Frey Dodillet mit "Herrchenjahre" (demnächst noch "Herrchen will nur spielen") und

Frauke Scheunemann mit "Dackelblick" und "Katzenjammer" (demnächst noch "Welpenalarm").

Die neuen habe ich bereits vorbestellt :D
Das mir der Hund das Liebste sei sagst du, oh Mensch, sei Sünde...der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde...
Benutzeravatar
Koernchen
Australian Cattle Dog
 
Beiträge: 207
Registriert: Di 27. Dez 2011, 21:47
Wohnort: Marburg

Re: Empfehlenswerte Hundebücher

Beitragvon CaroHanna » Fr 3. Feb 2012, 09:37

Hundeverhalten: Mimik, Körpersprache und Verständigung von Barbara Handelmann erschienen beim Frankh-Kosmos Verlag.

Kosmos Handbuch Hund: Rassen, Haltung, Erziehung, Beschäftigung, Gesundheit (Sabine Winkler (Herausgeber), Eva-Maria Krämer (Herausgeber), Barbara Schöning (Herausgeber), Martin Bucksch (Herausgeber)

Für Fortgeschrittene: Ausdrucksverhalten beim Hund. Mimik, Körpersprache, Kommunikation und Verständigung von Dorit U. Feddersen-Petersen erschienen beim Franckh-Kosmos Verlag
Liebste Grüße,

Caro
CaroHanna
Beagle
 
Beiträge: 173
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:16
Wohnort: OWL

Re: Empfehlenswerte Hundebücher

Beitragvon Asco » Fr 3. Feb 2012, 20:57

CaroHanna hat geschrieben:Ausdrucksverhalten beim Hund. Mimik, Körpersprache, Kommunikation und Verständigung von Dorit U. Feddersen-Petersen erschienen beim Franckh-Kosmos Verlag



Kann mich da nur anschliessen und um Hundepsychologie: Sozialverhalten und Wesen. Emotionen und Individualität von Dorit U. Feddersen-Petersen ergänzen :)
----------------
Viele Grüße
Asco
---------------
http://www.hundeerziehung-abc.de/hundeforum
Benutzeravatar
Asco
Australian Cattle Dog
 
Beiträge: 205
Bilder: 9
Registriert: Fr 23. Dez 2011, 20:36
Wohnort: Essen

Re: Empfehlenswerte Hundebücher

Beitragvon Ivy » Mi 8. Feb 2012, 12:56

Allgemeines

Peter Beck, 2000: Das Beste für meinen Hund. Stuttgart (Kosmos). 318 S.
Mein persönlicher Favorit und Evergreen für die Basics der Hundeerziehung. Mir hat dieses Buch sehr geholfen und ich nehme es gelegentlich auch heute nur zur Hand. Es ist nicht mehr ganz auf dem aktuellsten Stand der Dinge, aber meiner Meinung nach immernoch empfehlenswert für Hundeneulinge und Menschen, die mehr darüber erfahren wollen, wie ihr Vierbeiner tickt. Kompakt und verständlich.

Günther Bloch 2004: Der Wolf im Hundepelz. Hundeerziehung aus unterschiedlichen Perspektiven. Stuttgart (Kosmos). 208 S.
Für mich persönlich ist das KEIN Hundeerziehungsbuch, denn dafür sind die einzelnen Methoden zu knapp abgehandelt und die persönlichen Ansichten des Autors zu schwer gewichtet. Ich hab es so als Ergänzung zu den hier schon genannten Büchern z.B. von Frau FedPet gelesen und fand es aus dieser Perspektive sehr gut. Es werden die unterschiedlichsten "modernen" Erziehungsmethoden gegeneinander aufgezeigt. Für die Wattebauschfraktion ist das Buch allerdings nichts. Die Gestaltung des Buches finde ich besonders gelungen, es ist übersichtlich und beinhaltet viele schöne und anschauliche Fotos.

Verhalten
Erik Zimen, 1992: Der Hund. Abstammung, Verhalten, Mensch und Hund. 470 S. (Goldmann)
Erik Zimen, [1999]: Der Wolf. Verhelten, Ökologie, Mythos. 447 S. (Knesebeck)

DIE Bücher über Hunde und Wölfe, die man gelesen haben sollte. Herr Zimen schrieb kurzweilig und spannend seine Forschungsergebnisse nieder. Auch für Laien gut verständlich. Ich habe die Bücher verschlungen wie gute Romane. Ich glaube, ich hab jeweils zwei, drei Tage dafür gebraucht. :) Mittlerweile auch nicht mehr ganz aktuell, aber dennoch uneingeschränkt empfehlenswert.

Die schon genannten Bücher von Frau FedPet kann ich ebenfalls empfehlen, ist aber meines Erachtens nicht so ein must-have für jeden, da sie doch seeeehr in die Tiefe gehen und teils knochentrocken Fakten liefern. Man kämpft sich durch Diagramme und Tabellen und den teils ein bisschen verwirrenden Schreibstil der Autorin. Was den Informationsgehalt betrifft allerdings unschlagbar!

Beschäftigung und Denksport

Celina del Amo, ^4 2005: Spielschule für Hunde. 100 Tricks und Übungen. (Ulmer Verlag) 190 S.
Ein sehr schönes kleines Büchlein zum günstigen Preis mit konkreten Anleitungen für tolle Tricks. Es ist eher ein Buch für "fortgeschrittene" Hunde, die die Basics schon beherrschen. Es gibt Tricks und Spiele für drinnen und draußen aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie Suchen, sportliche Einlagen, Apportieren usw. Wem die Ideen ausgegangen sind, was er seinem Hund noch beibringen kann, der wird hier sicher fündig.

Viviane Theby und Michaela Hares, ^2 2011: Das große Schnüffelbuch. Nasenspiele für Hunde. 229 S. (Kynos)
Ein tolles Buch für alle Superschnüffelnasen. Besonders für Hunde mit der Veranlagung zum Schnüffeln geeignet.Ich hatte es für Schnuffi gekauft, da der alte Herr nicht mehr so fit zu Fuß war und ich ihn v.a. mit Denksport beschäftigen wollte. Er hat einiges aus dem Buch noch gelernt, war aber generell ein guter Suchhund. Die Sachen sind also auch für ältere Hunde gut geeignet, sie brauchen keine große körperliche Fitness. Mit Puschel fange ich gerade die erste Übung an und es macht ihr Spaß (obwohl sie kein ausgesprochener Suchhund ist *g*). In dem Buch wird vorausgesetzt, dass man Grundkenntnisse über das Clickern hat, aber ich denke, man kann es auch ohne hinbekommen, wenn man Clickern nicht mag. Es sind wieder Übungen für "fortgeschrittene", ein paar Grundkenntnisse sollte man also schon haben, bzw. ein paar Basics sollte der Hund beherrschen (z.B. wissen, was "suchen" überhaupt ist). Wer sich an diese Aufgaben wagt, wird bestimmt genauso fasziniert sein wie ich, was unsere Schnüffelnasen alles können! Die Übungen sind für drinnen und draußen.

Gesundheit

Matthew Hoffman, 1999: So bleibt ihr Hund gesund. Hausmittel, Rat und Hilfe vom Experten. 224 S. (Bechtermünz Verlag)
Kleines, kompaktes Nachschlagewerk mit Alphabetischer Sortierung von Hundekrankheiten und deren Symptomen. Natürlich ersetzt dieses Buch keinen Tierarzt, aber gerade bei kleineren Wehwehchen ist es schon gut, sowas im Regal zu haben. ;)

Frank Lausberg, ^2 2009: Erste Hilfe für den Hund. Symptome erkennen, schnell handeln. 126 S. (Kosmos)
Ein gutes komplexes Werk. Ich kenne Herrn Lausberg persönlich und kann nur Gutes über ihn und sein Praxisteam sagen. Wer zufällig in Köln und Umgebung wohnt, sollte sich vielleicht auch mal die website ansehen. Es werden dort regelmäßig Seminare zum Thema Erste Hilfe beim Hund angeboten. Das Buch enthält viele Fotos und Abbildungen, um die Erklärungen zu veranschaulichen.


Abschließend möchte ich anmerken, dass es gerade für frisch gebackene Hundehalter wichtig ist, wenn sie denn zur Literatur greifen, sich einen guten Überblick zu verschaffen und nicht gleich alles, was sie im erstbesten Buch gelesen haben, am eigenen Hund auszuprobieren. Nicht jede Erziehungsmethode passt zu jedem Hund und Halter und man muss ein bisschen reflektiert an die Sache gehen.
DON'T PANIC!
. o O (Ivy leidet am Sibirienfieber)
Benutzeravatar
Ivy
Beagle
 
Beiträge: 169
Registriert: So 15. Jan 2012, 10:17
Wohnort: zwischen den Meeren

Nächste

Zurück zu Hundeerziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron